Pulverschneewoche 2009 in Bivio
23.02.2009 - 28.02.2009


Verfasser: Rita Güntensperger
Teilnehmer: 13 Personen
Ort/Region: Bivio

Photos:
  

Montag 23.02.2009
Optimistisch trotz Wolken und Schnee, treffen sich 13 Nasen am 23.02.2009 im Heidiland zum gemütlichen Kaffe. Es hiess ja in der Ausschreibung Pulverschneewoche, und Schnee hatte es nun mehr als genug. Daher starten wir auch erst am Montag, und nicht wie vorgesehen am Samstag diese Tourenwoche.
Wegen erheblicher Lavinengefahr wird die Jenatschhütte ausgelassen, und so fahren wir nun direkt nach Bivio ins Hotel Grischuna. Gegen Mittag ist das Wetter leider immer noch nicht besser. Wir beschliessen uns am Nachmittag auf der Piste etwas einzufahren. Wir sind aber keine Pistenraser, und so verlieren die Abfahrten bald ihren Reiz, und wir treffen uns in der Beiz!

Dienstag 24.02.2009
Der Blick frühmorgens aus dem Fenster ist nicht sehr verheissungsvoll. So reicht es für mehr als einen Kaffe beim Frühstück. Unsere Tourenleiter Peter und Gusti entschliessen, dass wir gegen Mittag aufbrechen zu einer kleinen Eingehtour. Start direkt hinter dem Hotel Richtung Radons den Hang hinauf. Im Gelände schaufeln wir dann einen Schneekeil, und analysieren die Schneeschichten.
Nachher steigen wir im Schneegestöber genüsslich eine Stunde und ca. 400 hm hinauf. Auch wenn wir über wenig Sicht verfügen, bereitet uns die Abfahrt ein riesen Vergnügen!

Mittwoch 25.02.2009
Beim Aufwachen überrascht uns ein herrlicher Wintertag. Nach den reichen Schneefällen, ist aber immer noch erhebliche Lavinengefähr, daher ist das Ziel der heutigen Tour der Piz Scalotta 2992m. Nach 1. Std Aufstieg gönnen wir uns eine Pause, und es wird entschieden, dass wir auf einen Nebengipfel ausweichen, da der Schnee am Gipfelhang vom Scalotta abgeweht ist. Auf einem kleinen Sattel kurz vor dem Gipfel, werden wir von der Gewalt der Natur überrascht, und wir werden Zeugen von einem Schneebrett.
Um so mehr geniessen wir die anschliessende, atemberaubende, stiebende Abfahrt im Pulverschnee.
Wir haben den Hängen unseren Touch verpasst, und tolle Spuren hinterlassen!

Donnerstag 26.02.2009
Leider ist uns der Wettergott schon nicht mehr so gnädig. Wieder sind Peter und Gusti sehr gefordert, denn bei diesen Verhältnissen ist es schwierig. Wir fahren zum Julierpass hoch, und steigen dann von dort aus Richtung Piz Surgonda (3193m) auf. Nach ca.500 hm Aufstieg werden die Hänge links und rechts steiler. Nach den Erfahrungen von gestern ist das Peter und Gusti zu heiss, und wir kehren zur Passstrasse zurück.
Es ist noch nicht mal Mittag, und so entschliessen wir uns nach einer Kaffeepause, einen weiteren sicheren Hang in Angriff zu nehmen.
Einen gemütlichen Aufstieg, nicht wahr Peter!! Sind ja nur 500 hm in einer Stunde gewesen, wer kommt denn da schon zum Schnaufen oder Schwitzen, es will doch niemand gemütlich in der Sonne sitzen. Wir können weder trinken noch essen, doch die geile Abfahrt lässt die Strapazen bald vergessen!

Freitag 27.02.2009
Tagwache etwas später, und da es schneit, und keine Sicht herrscht, gibt es nach dem Frühstück bei einigen sogar noch ein Jässli.
Obwohl sich das Wetter nicht ganz zu unseren Gunsten entwickelt fahren wir mit dem Skilift hinauf, und machen uns auf den Weg Richtung "uf de Flüe" (2774m). Die Sonne reisst hin und wieder Löcher in den Nebel, und so erreichen wir endlich den ersten Gipfel unserer Tourenwoche. Doch werden wir auch hier nicht verwöhnt, ein eisiger Wind weht uns um die Ohren, so dass wir uns schnell für die Abfahrt bereitmachen.

Samstag 28.02.2009
An unserem letzten Tag werden wir noch mehrfach belohnt! Belohnt mit herrlichem Wetter, - von Gusti und Peter mit einem schönen Berg dem Piz Lagrev (3109m), -1000 hm super Aufstiegsspur, -gemütlicher Gipfelrast, -traumhafte Rundsicht auf ein wunderbares Bergpanorama -und als Dessert, nochmals Pulverschneehänge, die wir runter sausen dürfen.

Grossen Dank an unsere Tourenführer Peter Hess und Gusti Cavegn!
Bei so schwierigen Verhältnissen eine Tourenwoche durchzuführen heisst viel Verantwortung übernehmen und grosse Flexibilität, Improvisationstalent und Geduld zeigen . Dies ist Euch voll gelungen.
Diese Woche wird uns sicherlich noch lange in Erinnerung bleiben!

Nochmals vielen herzlichen Dank, es war super!!!
Im Namen aller Teilnehmer - Rita Güntensperger

PS:
Nachträglich nochmals Gratulationen der letzten Woche:

-Peter: zum ersten mal Grossvater
-Peter: Jubiläum 19 Jahre Anne
-Peter: zum Meistertitel im Schneeschaufeln!!!









Datei-Download:


Diesen Bericht bearbeiten:


| AGENDA | BERICHTE | SKIHÜTTE | SKRJ | TOUREN | HOME | KONTAKT |

Copyright 2014, Realize IT GmbH, Rapperswil