Vrenelisgärtli 2006
29.09.2006 - 30.09.2006


Verfasser: Georges
Teilnehmer: 21 SkiklüblerInnen
Ort/Region: Glarus - Klöntal - Glärnisch

Photos:
  

Am Freitagnachmittag reisten 21 Personen in 2 Gruppen aus Rapperswil & Jona ans Ende des Klöntalersees und von dort mit einem ausrangierten Militär-Pinzgauer hinauf zur Chäseren. Weil wunderbares Wetter herrschte und für den folgenden Tag Fön angesagt war dachten 2 erfahrene Klubmitglieder es sei eine gute Idee die Regenschütze im Hessenbödeli zu deponieren und mit leichteren Rucksäcken den Anstieg zur Glärnischhütte in Angriff zu nehmen. Ohne grosse Eile aber doch mehr oder weniger schwitzend erreichten alle zufrieden die Glärnischhütte, die auf knapp 2000 Metern über Meer liegt. Heidi, die abtretende Hüttenwartin hatte auch noch genug Flüssiges an Lager sodass wir alle einen gemütlichen Abend vor und in der Hütte verbringen konnten.

Beim letzten Versuch (2005) des Skiklubs das Vrenelisgärtli zu besteigen war das Wetter am Freitag sehr ähnlich wie dieses Jahr, allerdings verunmöglichte dann am Samstag die schlechte Sicht den Gipfel zu besteigen. Drei Viertel der jetzt anwesenden Personen war im Vorjahr schon dabei. Weil für den Samstag aber Fön angesagt war mussten wir und uns über das Wetter wenig Gedanken machen. Zur Sicherheit standen wir aber schon früh auf, als es Draussen noch dunkel war. Oh Schreck, nichts von Sternenhimmel war mehr zu sehen nur noch graue tief hängende Wolken waren ca. 200 Meter über der Hütte auszumachen. Nicht schon wieder!

Mässig motiviert marschierten wir los. Wunderbar, nach ca. einer Stunde begann es auch noch zu Regnen, zuerst nur mässig, dann aber richtig. Zudem wurde es auch noch arschkalt. Mit Müh und Not konnte man den Gletscher erkennen obwohl wir keine 50 Meter mehr davon entfernt waren. Wie weiter? Während unserer Krisensitzung verbesserte sich das Wetter rapide. Plötzlich konnte man den Gletscher sehen. Weil einige aber nass waren und es wirklich kalt war teilten wir die Gruppe auf. 12 Mitglieder machten sich auf den Weg zurück in die Hütte die anderen 9 montierten ihre Steigeisen und wollten trotz des Wetters zumindest so weit wie im Vorjahr den Gletscher hochsteigen.

Die heutigen Materialien sind genial. Schon nach wenigen Minuten fühlten sich meine Hosen nicht mehr nass an und das Wetter wurde auch immer besser. Die Stimmung in der Gruppe wurde schnell besser und wir kamen zügig voran. Die neu installierte Kette an der Abseilstelle zum Schwandnergrat war eine gute Hilfe und erspart enorm viel Zeit. Knapp 2000 Meter tiefer erkennen wir den Klöntalersee. Ist schon gewaltig wie's da runter geht. Nach einem kurzen Schlussaufstieg standen wir auf dem Gipfel. Endlich geschafft. Sofort wurde natürlich überprüft ob wir jetzt auch in die Heimat sehen können. Und siehe da, Rappi und Jona weit weg aber gut erkennbar.

Auf dem Rückweg wurde der Himmel dann immer blauer und wir mussten eiligst unsere Sonnenbrillen hervor holen. Bergsteigerherz was willst du mehr? Durst hab ich. Kein Problem da gibts ja noch die Heidi. Nach der eneuten Stärkung in der Glärnischhütte steuerten wir zielstrebig ins Hessenbödeli runter. Traditionell werden wir dort von Susanne und Peter mit Maronni, Wein und Kuchen verwöhnt. So richtig gemütlich wars.

Vielen Danke fürs Organisieren, Leiten und Bewirten.









Datei-Download:


Diesen Bericht bearbeiten:


| AGENDA | BERICHTE | SKIHÜTTE | SKRJ | TOUREN | HOME | KONTAKT |

Copyright 2014, Realize IT GmbH, Rapperswil